Neuigkeiten
18.08.2017
Sollte am 24. September was dazwischen kommen
Sie müssen arbeiten oder sind verreist am Tag der Bundestagswahl?
Dennoch können Sie wählen!
Per BRIEFWAHL!
Wie es geht? Ganz einfach:
Sie füllen die Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte aus.
Versenden Sie diese dann an die zuständige Wahlbehörde Ihrer Stadt oder Gemeinde.
Von dort erhalten Sie dann Ihre persönlichen Briefwahlunterlagen per Post zu sich nach Hause.
Setzen Sie danach in aller Ruhe, vielleicht bei einem Käffchen, Ihre beiden Kreuze auf dem Stimmzettel.
Am besten für die CDU!
Anschließend stecken Sie Ihre Wahlunterlagen laut der beigefügten Anweisung in den vorbereiteten Briefumschlag und dann damit zum Postkasten.
Für den Briefwähler ist die Rücksendung zur Wahlbehörde portofrei!!!




Quelle: Guido Quadfasel  

15.08.2017 | Nando Strüfing

Am kommenden Wochenende geht es offiziell los!
 
Die heiße Phase des Wahlkampfes zur Bundestagswahl 2017 rückt näher. Die CDU-Kreisverbände Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Havelland sowie der Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 56, Sebastian Steineke MdB, laden herzlich ein zum offiziellen
 
Wahlkampfauftakt und Sommerfest der CDU
am Sonntag, 20. August 2017 um 11.00 Uhr
im Landhotel Berlinchen
Berlinchener Dorfplatz 3, 16909 Wittstock/Dosse OT Berlinchen
 
Zu Gast wird der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg, Ingo Senftleben MdL, sein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Männerchor AGV "Vorwärts" Rheinsberg e.V. wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Herzliche Einladung!
 
 

13.08.2017
Die CDU-Landtagsabgeordnete Barbara Richstein und der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler laden zu einer gemeinsamen Bürgersprechstunde ein. Sie findet statt am Donnerstag, dem 17. August, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Bürgerbüro der beiden Abgeordneten in Falkensee, Bahnhofstraße 54.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger vereinbaren bitte einen Termin unter 03322-217276, um Wartezeiten zu vermeiden.
Quelle: Barbara Richstein MdL  

13.08.2017 | Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke: Erinnerung aufrechterhalten
Zum Tag des Mauerbaus erklärt Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs:

Am 13. August erinnern wir an einen schmerzlichen Tag in unserer Geschichte: Mit dem Bau der Berliner Mauer teilte die SED nicht nur eine deutsche Stadt, sondern sie zerriss Familien und Freundschaften. Die Berliner Mauer ist in die Geschichte eingegangen als Zeichen für Unfreiheit und Unterdrückung. An diesem Tag gedenken wir der Mauertoten. Wir erinnern an die Gräueltaten des SED-Regimes, das seine Bürger einsperrte und ihnen die Freiheit nahm. Wir erinnern uns aber auch an all jene, die unter Einsatz ihres Lebens für das Ende dieser Unfreiheit und für das Ende der deutschen Teilung gekämpft haben.

Ich bin froh, dass wir diesen Zustand mittlerweile wieder überwunden haben, wir in Frieden und Freiheit leben können
 

11.08.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 3
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

nach Teil 1 und 2 der Regierungsbilanz 2013 - 2017 in den vergangenen beiden Wochen setzen wir in dieser Ausgabe von „Berlin-Intern“ den Blick auf eine erfolgreiche Regierungsbilanz der Legislaturperiode von 2013 bis 2017 fort und lassen die wesentlichen Ergebnisse unserer Regierungsarbeit Revue passieren.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

05.08.2017
"webdesignbüro" aus Falkensee beeindruckt mich
 „Ist der Standort Falkensee attraktiv für Dienstleistungsunternehmer aus der IT-Branche? Darüber habe ich gestern mit den beiden Jungunternehmern Stefanie Grothe und Mathias Rehfeld gesprochen. Beide haben sich mit der Gründung ihrer Firma „webdesignbüro" vor rund zwei Jahren auf ganzheitliche Webauftritte und Social-Media-Marketing für Kunden aus dem Osthavelland spezialisiert. Im Oktober letzten Jahres konnten sie ihr Büro vom heimischen Wohnzimmer in einladende Büroräume in der Bahnhofstraße 2 in Falkensee verlegen. Ihre Bemühungen um öffentliche Wirtschaftsförderung haben sie dabei allerdings abgebrochen. „Die Bürokratiehürden waren einfach zu hoch, die Zeit haben wir dann lieber in die Kundenakquise investiert“, erzählt Mathias Rehfeld. Er vermisst einen „wirklichen Förderwillen“ für kleine Unternehmensgründungen seitens der öffentlichen Hand. Dabei sei der Markt für IT-Dienstleister in Falkensee und im Havelland da, dies bestätigen ihre bisherigen Erfolge. Um in Falkensee eine Gründerszene wie z.B. in Neubrandenburg zu entwickeln, brauche es dafür den Willen der Verantwortlichen in der Stadt und einen langen Atem. Kombinierte Angebote von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach und ein attraktiver innerstädtischer ÖPNV bzw. von und nach Berlin müssten dafür geschaffen werden. Unternehmensgründer, zumal wenn sie von außen kommen, benötigten lokal aktive Netzwerke, um vor Ort einfacher Fuß fassen zu können.

Mich haben die beiden Jungunternehmer beeindruckt. Mir ist einmal mehr deutlich geworden, wie wichtig es ist, für Unternehmertum und Gründungskultur zu werben. Dazu braucht es auch eine offensive Wirtschaftsförderung und einen noch entschiedeneren Bürokratieabbau.”

Quelle: Uwe Feiler MdB  

05.08.2017
Tausende Asylbewerber klagen gegen Abschiebung
Brandenburg hat im ersten Halbjahr 326 ausreisepflichtige Asylbewerber abgeschoben. Bundesweit waren es 12 545 – zu wenig wie Kritiker nach der Messerattacke eines abgelehnten Migranten auf einen Supermarkt-Kunden in Hamburg bemängeln. Aber die Hürden für Abschiebungen liegen hoch und die Verwaltungsgerichte haben Tausende Klagen auf dem Tisch.

04.08.2017 | Uwe Schüler, Landesgruppenreferent
Eckwerte des Arbeitsmarktes im Juli 2017; Unsere Regierungsbilanz 2013 bis 2017 – Teil 2; Gesetzliche Neuregelungen im August 2017
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
nach dem 1. Teil der Regierungsbilanz 2013 - 2017 in der vergangenen Woche setzen wir in dieser Ausgabe von „Berlin-Intern“ den Blick auf eine erfolgreiche Regierungsbilanz der Legislaturperiode von 2013 bis 2017 fort und lassen die wesentlichen Ergebnisse unsere Regierungsarbeit Revuepassieren.
Quelle: Michael Stübgen MdB  

31.07.2017 | www.pnn.de/ Alexander Fröhlich
Wurden die Anforderungen für Polizeischüler heruntergeschraubt? Brandenburgs Innenminister Schröter widerspricht. Doch die Fakten sind klar – auch für Fachleute

29.07.2017 | maz.online/ TorstenGellner und Nadine Biedeck
Polizei: Weniger Klimmzüge, mehr Bewerber
 Lange Zeit bestimmte der Rotstift die Stellenplanung bei der Polizei in Brandenburg. Inzwischen hat ein Umdenken eingesetzt. Nun wird verstärkt um Nachwuchs geworben. Doch viele Bewerber springen wieder ab. Jetzt beklagt die Polizeigewerkschaft, dass die Standards für die Polizeiausbildung abgesenkt wurden.

News-Ticker
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
Landesverband Brandenburg