Premnitz

CDU Stadtverband Premnitz / Mögelin / Döberitz  

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Arbeit der CDU in Premnitz. Seit 1990 sind wir bemüht, unseren Industriestandort umzubauen und zu erhalten. Mitglieder und Freunde der CDU haben uns dabei geholfen. Heute ist festzustellen, dass die Talsohle der wirtschaftlichen Entwicklung durchschritten ist. Alte Produktionen konnten erhalten und neue Branchen für Premnitz gewonnen werden. Für die nächsten Jahre haben wir uns viel vorgenommen. Gerade gegenwärtig wird ein letzter zentraler Bereich des Industrieparkes Premnitz revitalisiert. Die Industrieversuchsanlage WOLPRYLA wird abgerissen. Damit wird Platz geschaffen für weitere Investitionen. Die uns zugedachten Kompetenzfelder ermöglichen uns auch in den kommenden Jahren die Produktionspalette Premnitzer Erzeugnisse zu erweitern. Unsere Standortvorteile: Verfügbare Energie, Brauchwasser aus der Havel, eigene biologische Abwasseraufbereitung, gute Infrastruktur im Industriegelände werden die weitere Entwicklung positiv beeinflussen.Sie, liebe Leser, interessieren sich für Premnitz. Ein historischer Chemiestandort braucht wirtschaftliche Entscheidungen. Helfen Sie mit, dass die „Stadt des weißen Goldes", der ersten Kunstfaser der Welt, wieder wächst und an alte Traditionen anschließt.
Nicht zu vergessen sind die Gemeinden Döberitz und Mögelin die der Stadt Premnitz angehören, die wir durch unsere CDU-Arbeit unterstützen und auch stärken.


HIER ZUR HOMPAGE!


 

22 Jahre Partnerschaft

Am 1.9. wurde in Niederkassel und am 29.9.1990 in Premnitz die Partnerschaftsurkunde zwischen unseren beiden Städten unterschrieben.
Heute, nach 22 Jahren, waren die Initiatoren dieser Städtepartnerschaft, beide Altbürgermeister sowie der gegenwärtige Bürgermeister Wallenta erneut zusammgekommen.
Durch Verlegung von Namenssteinen im Premnitzer Weg wurden Herr Altbürgermeister Esser, Altbürgermeister Dr.Joachim Aurich, Herr Joachim von Hänisch aus Niederkassel und Herr Wilhelm Schmidt geehrt.

(Foto: privat)

Die Partnerschaft zwischen Premnitz und Niederkassel hat sich über alle Jahre hinweg bewährt. Verwaltung, Vereine und Institutionen sowie die Bürger unserer Städte haben diese Partnerschaft mit Leben erfüllt.

Allen, die gestern und heute für eine aktive Zusammenarbeit eingetreten sind, gilt mein besonderer Dank.
Ich hoffe, dass diese erfolgreiche Partnerschaft weiter gepflegt und aktiv gelebt wird.

Dr. Joachim Aurich





Verabschiedung



Nach 22 Jahren im Dienste der Stadt Premnitz wurde Herr DI Bernd Henniges am 04. April 2012 als Geschäftsführer der Stadtwerke Premnitz verabschiedet.
Nach der Wende war Herr Henniges aktiv am Aufbau der neuen Verwaltungsstruktur der Stadt Premnitz beteiligt. So leitete er Z.B. als Dezernent die Bereiche Finanzen, Schulen und Kultur. In diesen Funktionen bemühte er sich auch um eine fruchtbringende Zusammenarbeit mit den
Partnerstädten Niederkassel und Willich.
Nach Übernahme der Geschäftsführerfunktion der Stadtwerke Premnitz formte er diesen Betrieb zu einer wirtschaftlich vorzeigbaren Einheit.
Dr. Aurich dankte Herrn Henniges für seine geleistete Arbeit.

Dr. Joachim Aurich
11. Juli 2012


Generalsekretär in Premnitz

Auf Einladung des CDU-Stadtverbandes war Generalsekretär Dieter Dombrowski bei uns zu Gast. Themen des Abends waren regionale und überregionale Aspekte und Ergebnisse der politischen Arbeit.
Die CDU konnte in Brandenburg im letzten Jahr ihren Mitgliederanteil leicht erhöhen. Besonders erfreulich ist dabei, dass vor allem jüngere Bürger ihren Weg zur CDU gefunden haben. Diesen Trend versuchen wir auch im Stadtverband zu unterstützen.
Interessiert folgten alle anwesenden Gäste den Ausführungen von Herrn Dieter Dombrowski zur Stasi-Problematik in den politischen Gremien im Lande Brandenburg. Auch Fragen der Energiewende wurden diskutiert. Wichtig ist allen, dass die Strompreise weitgehend stabil bleiben. Darüber hinaus sollte unser Industriestandort nun endlich günstiger an das überregi-
onale Straßennetz angeschlossen werden. Während der Bund uns seit vielen Jahren unterstützt, ist die Hilfe durch das Infrastrukturrministerium bisher nicht ausreichend. Letzte Aussagen durch den Infrastrukturminister Vogelsänger stimmen uns allerdings wieder optimistisch. Wir hoffen, dass das Land seine Versprechungen noch vor der BUGA erfüllt.
Die CDU Premnitz spricht sich für den Aufbau eines Gaskraftwerkes aus.
Weitere Themen des Abends waren die Auflösung des Landtages in NRW. In diesem Zusammenhang ist das Abschneiden der FDP und der Piratenpartei bei der anstehenden Wahl in 2 Monaten von besonderer Bedeutung.
Alle Mitglieder waren über die sachliche Diskussion erfreut und wünschen sich weitere themenorientierte Gesprächsrunden mit kompetenten Partnern.
Herrn Dieter Dombrowski gilt unser Dank für seinen Besuch im CDU-Stadtverband Premnitz.

Dr.Aurich



Mühlenfest in Milow

Das traditionsreiche Mühlenfest des CDU-Ortsverbandes Milow wurde am 27.Juni nun schon zum 13. Male in Folge gefeiert. Viele CDU-Mitglieder und Freunde waren als Gäste aus Premnitz und Rhinow gekommen, um zusammen, auch mit Landespolitikern, einen unterhaltsamen Abend zu verbringen.
Die besondere Attraktivität an diesem schönen Sommerabend war ein gekonnt dargebotenes Unterhaltungsprogramm, das mit viel Beifall bedacht wurde.
Herausragend waren die musikalischen Beiträge der Bläsergruppe sowie die szenisch und gestalterisch gekonnt dargestellten Bilder, die Herr und Frau Ziem mit dem Slang französischer Künstler  zusammen mit Gästen umsetzten. Wie aus der Vielfalt der angebotenen Abfallverpackungstüten Kostüme werden können, durften wir ebenfalls bewundern und die Parodie einer Turnstunde für Interessenten am altersgerechten Wohnen wurde begeistert aufgenommen und Zugaben eingefordert.
Der CDU-Stadtverband Premnitz bedankt sich bei unseren Freunden aus Milow für den schönen und unterhaltsamen Abend. Der Familie Schiebold gilt unser Dank für die Zurverfügungstellung des Festgeländes.

Dr. Joachim Aurich, CDU Premnitz






Die Villen am See

Die weitere Entwicklung des Gebietes um den Premnitzer See stand in der
CDU-Fraktion schon öfters zur Diskussion. Bereits zu Beginn der 90er Jahre
haben wir die Villen um den See unter den Schutz einer Erhaltungssatzung
gestellt. Erst von der Märkischen Faser und später durch die LEG verwaltet,
konnten beide Partner die Kraft zur Sanierung nicht aufbringen. Heute sind
einige Villen bereits verkauft. Städtebaufördermittel gibt es in diesem
Bereich nicht. Eine Förderung zum Erhalt dieser geschichtsträchtigen Villen
könnte es nur dann geben, wenn dieser Straßenzug zum Sanierungsgebiet oder
zum Vorranggebiet Wohnen bestimmt wird. Die im Anhang zusammengestellten
Bilder hat mir Herr Mai freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Schauen
Sie sich diese Aufnahmen in Ruhe an und sagen Sie mir, welche Vorstellungen
Sie haben, wie es in diesem Bereich weitergehen sollte.

Folgende Varianten wären vorstellbar:

-- Restaurierung der Villen aus eigener Kraft

-- Schaffung der Voraussetzung zur Bereitstellung von
Fördermitteln

-- Umbau einiger Villen für Betreutes Wohnen.








Unter Beachtung der Bevölkerungsentwicklung verdient die Umwandlung einiger
Villen eine besondere Bedeutung. Wie auch immer, die Villen sollten das
Gesicht unserer Stadt prägen und von Kraft und Stärke des Chemiestandortes
Zeugnis ablegen.

Dr.Aurich



Fraktionssitzung vom 26.5.11 

Schwerpunkte der Beratung waren die Themen für die SVV Premnitz am 16.6.11
und mögliche Inhalte für einen neuen Premnitzer Boten. Die neue
Friedhofsgebührensatzung wurde kritisch diskutiert und eine Überarbeitung
vorgeschlagen. Ziel ist es, eine Gebührensenkung zu erreichen.

Als neuen <Namen für die Leninstraße schlug Dr.Aurich Bleitetrastraße vor.
Dieser Vorschlag orientiert sich an Straßennamen, die an die Produktpalette
des ehemaligen Chemiefaserwerkes erinnern. Darüber hinaus wurde das Gebiet
um die Leninstraße für Arbeiter aus dem Bereich der damals neu aufgebauten
Bleitetraäthylproduktion gebaut. Einig waren sich alle Fraktions- und
Vorstandsmitglieder, dass die Volksinitiative  - Schule in Freiheit –
unterstützt werden sollte. Mitglieder und interessierte Bürger werden
gebeten, dieses Anliegen zu unterstützen. Wichtig ist, dass unsere
Förderschulen mit ihren speziellen Bedingungen und Herausforderungen
erhalten bleiben.

Als mögliche Themen für den Premnitzer Boten wurden von Dr.Aurich benannt:

  -  Gaskraftwerk    -  ein Beitrag von Premnitz zur Energiewende

  -  Das Gesicht von Premnitz   - wie weiter mit unseren Villen am See

  -  Verkehrssicherheit in der Region    -  Radwege auf- und ausbauen

  -  Schule in Freiheit    -   für pädagogische Freiheit

                                         -  gleichberechtigte Finanzierung

                                        -  selbstständige Organisation 

Für die Mitgliederversammlung im Juni ist der Themenkomplex
Havelrenaturierung vorgesehen. Der Vortragskomplex Energiewende ist für den
Herbst vorgesehen.

Dr.Aurich 


 

Radwegebau – ein unendliches Thema
 
In den Vorstandsberatungen des CDU-Stadtverbandes im Mai und Juni 2010 standen aktuelle Fragen zur Stadtentwicklung im Mittelpunkt der Diskussion. Dr.Aurich berichtete über seine Bemühungen im Ausschuß für Regionalentwicklung des Landkreises zur Einordnung der Vorhaben:
für den Radweg an der Bundesstraße B 102 von Pritzerbe nach Premnitz und
an der Landesstraße L962 von Premnitz nach Milow.
Er schätzte ein, dass diese Vorhaben jetzt Chancen haben, nun endlich in Angriff genommen zu werden.
Für beide Vorhaben sprechen vor allem sicherheitstechnische Belange für unsere Radfahrer. Premnitz besitzt eine Ankerfunktion für die Region und braucht deshalb sichere Verkehrswege.
Es wurde außerdem festgelegt, dass der Fraktionsvorsitzende, Herr Wolf, für den Zeitraum nach der Sommerpause eine aktuelle Themenliste für Vorhaben, die der CDU am Herzen liegen, zusammenstellt. Dabei ist zu prüfen, ob die für die Kommunalwahl aufgelisteten Themen ergänzt oder weiterhin bestätigt werden sollten.
Straßennamenumbenennungen zu Ehren der ehemaligen Woldenberger Bürger steht die CDU wohlwollend gegenüber.
Dr.Credo bereitet einen medizinischen Fachvortrag für Herzkreislauferkrankungen vor. Alle Interessierten sind einzuladen.
 
Dr. Aurich

CDU Stadtverband Premntiz


  
  
  
Radwegekonzeption  

Der Haushalt des Landkreises wurde am 19.01.09 beschlossen. Enthalten darin sind die Investitionsmaßnahmen des Kreises bis zum Jahr 2012. Dr.Aurich regte im Ausschuß für Regionalentwicklung Bau und Vergabe am 18.12.08 an, die Radwegkonzeption nochmals zu diskutieren.
Vereinbarungsgemäß soll dies in einer gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Wirtschaftsförderung und Tourismus und dem Ausschuß für Regionalentwicklung erfolgen.
Für die Tourismusentwicklung ist ein tragfähiges Radwegekonzept von großer Bedeutung. Die CDU Premnitz ist daran interessiert, daß havelnahe Radwege sowohl von Döberitz bis nach Mögelin und von Premnitz nach Milow angelegt werden. Das Gleiche gilt für den Weg von Pritzerbe über Bahnitz nach Jerchel. Darüber hinaus ist aus Gründen der Verkehrssicherheit der Radweg an der B102 von Pritzerbe nach Döberitz so schnell wie möglich weiter zu bauen. Ein entsprechender Beschluß der SVV Premnitz mit der Bitte um Unterstützung durch das Land liegt vor.
Dr.Aurich
CDU-Stadtverband Premnitz

 

Zwanzig Jahre Mauerfall
  
Auf Anregung zweier CDU-Mitglieder aus Premnitz und Niederkassel wurde 1990 die Partnerschaft zwischen unseren Industriestädten beschlossen. Diese Partnerschaft hat uns geholfen, unseren Schritt zum Neubeginn in Premnitz zu gehen. Ich erinnere daran, daß Premnitz und Niederkassel gemeinsam in Bonn für den Erhalt unseres Industriestandortes demonstrierten. Viele verwaltungsrechtliche Probleme wurden miteinander beraten und schrittweise umgesetzt
Heute, 20 Jahre nach dem Mauerfall, erinnerten Zeitzeugen der Delegationen in den Schulen beider Städte an die dramatischen Tage im Herbst 1989. Ein marodes System war zusammengebrochen und die Menschen in ganz Deutschland bemühten sich, die Wunden der Vergangenheit zu heilen. Premnitz ist heute auf dem richtigen Weg! Der industrielle und wirtschaftliche Wiederaufbau nimmt Gestalt an. Diesen Weg wollen wir als CDU weiterhin begleiten.
Unser Bild zeigt die Bürgermeister Stephan Vehreschild und Roy Wallenta sowie die Altbürgermeister Walter Esser und Dr.Joachim Aurich zusammen mit dem Bildhauer, Herrn Neef, vor der Stele am Rathaus in Niederkassel, die an die gemeinsame fruchtbare Zusammenarbeit erinnert.
 
Dr.Aurich
CDU-Stadtverband Premnitz





Mitgliederversammlung     März 2010
 
Unsere Beratung stand ganz im Zeichen der BUGA 2015.
Bürgermeister Roy Wallenta skizzierte in seinem Übersichtsvortrag den erreichten Bearbeitungsstand und erläuterte die Wegeführung von der Havel bis zur Fabrikenstraße.
Für den weiteren Ausbau des Havelwanderweges von Döberitz über Premnitz nach Milow und Mögelin liegt noch keine abschließende Konzeption vor.
Die Sanierung der Villen um den Premnitzer See wurde in der Diskussion angesprochen. Dieser Wohnbereich sollte aufgewertet werden. Er ist ein wichtiges Zeugnis unserer Industrie- und Stadtgeschichte und sollte nicht dem weiteren Verfall preisgegeben werden.
 Dr. Aurich
CDU Stadtverband Premnitz


News-Ticker
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
Landesverband Brandenburg